Jobs-for-Future 2018

Wir präsentieren bei der diesjährigen Job-Messe in Schwenningen fünf Azubi-Geräte, die unsere Auszubildende selbst zusammen gebaut haben. Unsere Azubis und Fachpersonal freuen sich auf Ihren Besuch!

  1. Der heiße Draht: Wie geschickt seid Ihr? Wer eine ruhige Hand hat, kann es an unserem Messestand beweisen!Heiser Draht_2 Bilder
  2. Der Air-Hockey-Tisch: Das Spiel mit der Luft ist ein einmaliges Spielerlebnis. Zusammengebaut haben ihn unsere Azubis, die eine Ausbildung zum Industriemechaniker oder Elektroniker machen.AirHockey Tisch
  3. Die Ampel: Wie steuert man eine Verkehrsampel? Unsere Azubis haben ein Gerät gebaut, das die Ampelsteuerung simuliert. Nehmt die Hebel in die Hand und macht aus Rot Grün!Ampel DSCN3800
  4. Die personalisierte Trinkflasche: Unsere Azubis haben einen Drucker so umgerüstet, dass er Euren/Ihren Namen auf eine EKFA-Trinkflasche aufdruckt!Domino Drucker-Trinkflasche 020
  5. Der Smart-Mirror / Magic-Mirror: Ein Spiegel mit Computer, der Information aus dem Internet abruft? Den kann man live beim EFKA-Messestand erleben. Auf die Spur dieses Geheimnisses kommt Ihr, wenn Ihr uns auf der Messe besucht …

Fidget spinner aufschrift

Gesundheitswoche 2017

Essen, Trinken, Entspannungskurs genießen / English 2017-11 Health week in Trossingen

Es war wie Musik in den Ohren von HR-Managerin Ingrid Große: Das Klangbild beim Verzehr von knackigen Äpfeln, saftigen Birnen, knusprigen Nüssen und Mini-Snackgurken! Sie und Ihr Team waren wie fleißige Bienen bei der Vorbereitung der Gesundheitswoche bei EFKA.Obstkorb_Kantinengruppe

Health Week Trossingen_yoga poseDas Gesundheitsangebot war großzügig: 100 Kilo Äpfel und 40 Kilo Birnen aus der Region, plus Körbe voller Bananen, Mandarinen, Tomaten, Mini-Gurken und gerösteten Erdnüssen. Eine Woche lang konnten die 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die gesunden Snacks kostenlos genießen.

Health Week Trossingen_strechingDie Vitaminbomben zeigten gleich Wirkung: Die Belegschaft in unserem Zigarettenhülsen-Werk in Trossingen hat vor Energie und Enthusiasmus nur so gestrotzt. Allerdings war der Höhepunkt der Woche der einstündige Entspannungskurs, der von der Betriebskrankenkasse Schwarzwald-Baar-Heuberg kostenlos angeboten wurde.

Mit sanfter Musik hat Trainerin Marina Hummel Dehnübungen vorgeführt. Unsere Kantine, die als Übungssaal diente, wurde zum Ort der Entschleunigung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten achtsam und in Stille tiefe Entspannung erfahren. Und nach dem Kurs gab es Broschüren zum Mitnehmen und um zu Hause weitermachen zu können.

Frau Große hat auch dafür gesorgt, dass Mineralwasser überall im Betrieb bereit gestellt wurde – um quasi kostenlos ’nachtanken‘ zu können.  Die Gesundheitswoche ist Teil der „I Own Safety“- Kampagne der Imperial-Brands Gruppe und Frau Große steht als Patin für die Aktion „Stress & Resilience“. Sie ist glücklich über die große Resonanz und stellt zufrieden fest: „Es war voll und ganz eine fruchtbare Woche für unsere Belegschaft!“Gesundheitswoche_Hummel

 

Selbstgebauter Air-Hockey-Tisch ist ein Publikumsmagnet bei Jobmesse

2017-01-10 02 InfobildFür den EFKA-Stand bei der diesjährigen ‚Jobs-for-Future‘-Messe in Villingen-Schwenningen, haben sich unsere Auszubildenden eine tolle Idee einfallen lassen: Von Grund auf haben sie einen Air-Hockey-Tisch gebaut. Das erstklassige Ergebnis kann sich bei der ‚Jobs-for-Future‘-Messe sehen lassen!

Die Erfolgsgeschichte fing mit dem Zauberwort TEAMARBEIT an – denn das Team besteht aus Azubis aus zwei verschiedenen Abteilungen. Das war ein komplexes Unterfangen: bei Christoph Henkel und Faruk Kirveli geht es um eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik, und Waldemar Urich und Nico Foschiatto machen eine Ausbildung zum Industriemechaniker für Produktionstechnik.

Gewählt wurde das Projekt ‚Air-Hockey-Tisch‘ zusammen mit Ausbilder Daniel Kirveli. Unter seiner Leitung sind unsere vier Azubis zügig mit der Arbeit vorangekommen: Zuerst wurde das Material besorgt, dann fingen sie Schritt für Schritt an mit dem Bau des Air-Hockey-Tisches.

Der edle, stahlgraue Air-Hockey-Tisch leuchtet nun Ton-in-Ton von Rot bis Blau. Jetzt kann ihn jeder bei der Messe ausprobieren! Viel Spaß!

Air-Hockey-Tisch: Ein leuchtendes Beispiel für großartige Teamarbeit

Nach wochenlanger Teamarbeit haben es unsere Auszubildenden geschafft: Sie haben zusammen einen edlen, stahlgrauen Air-Hockey-Tisch gebaut. Das Ergebnis ist erstklassig und steht zum Staunen und Spielen bereit. Seien Sie dabei – besuchen Sie uns vom 9. bis 11. März 2017 am Stand Nr. 46 in Halle A bei der ‚Jobs-for-Future‘-Messe in Villingen-Schwenningen.

Zur FOTOSTORY der Projektarbeit: Sehen Sie hier wie unsere vier Azubis den Air-Hockey-Tisch von Grund auf zusammen gebaut haben. Das Team besteht aus Azubis aus zwei verschiedenen Abteilungen. Das war ein komplexes Unterfangen: bei Christoph Henkel und Faruk Kirveli geht es um eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik, und Waldemar Urich und Nico Foschiatto machen eine Ausbildung zum Industriemechaniker für Produktionstechnik.

002 Waldemar Urich
Waldemar Urich (Auszubildender Industriemechaniker für Produktionstechnik)
004 Christoph Henkel
Christoph Henkel (Auszubildender Elektroniker für Betriebstechnik)
003 Nico Foschiatto
Nico Foschiatto (Auszubildender Industriemechaniker für Produktionstechnik)

06 Beleuchtung des Spielfelds 0207 Löcher für Luft

08 Test_Beleuchtung klappt

11 Vorher

12 Nachher

13 Feinschliff

14 Leuchtendes Beispiel

März.2016 | EFKA präsentiert sich auf der Jobs for Future

Vom 10. bis 12 März findet die Messe „Jobs for Future“ auf dem Messegelände in Villingen-Schwenningen statt. Imperial Tobacco EFKA GmbH & Co. KG ist auch dieses Jahr wieder mit einem Stand vertreten.  Zu finden sind wir  in der Halle A Stand Nr.: 46.

Wir informieren über folgende Ausbildungsberufe:

  • Industriemechaniker in der Fachrichtung Produktionstechnik
  • Elektroniker in der  Fachrichtung Betriebtechnik
  • Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration


Wir freuen uns, Sie an unserem Stand begrüßen zu dürfen.

Juli.2015 | World-Class-Manufacturing bei EFKA

Im Rahmen eines konzerninternen Projektes hat Imperial Tobacco Efka im Zeitraum vom Oktober 2014 bis Juli 2015 daran gearbeitet, seine Position im Markt und damit gegenüber den Mitbewerbern weiter zu stärken. Das Operational Excellence Program* beinhaltet die Fokussierung auf die Schaffung einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung und umfasst sämtliche Bereiche des Unternehmens. Die Optimierung der Strukturen, Methoden und Abläufe erfolgt u.a. durch standardisierte Prozesse und weiterentwickelte Kommunikation. Einige unserer Ansätze waren zum Beispiel:

 

  • Stabilisierungen und Verbesserungen im Produktionsprozess und der unterstützenden Hilfsprozesse,
    z.B. im Bereich Wartung und Instandhaltung
  • 6S zur Schaffung eines optimal organisierten Arbeitsumfeldes und 
  • Strukturmaßnahmen zur allgemeinen Effizienzsteigerung

Entscheidend ist für uns, dass sich alle unsere Mitarbeiter als Bestandteil und treibende Kraft
des fortwährenden Entwicklungs- und Optimierungsprozesses verstehen. Dies setzt ein Arbeitsumfeld 

voraus, das von einem Streben nach qualitativen Verbesserungen gekennzeichnet und vom Willen zur ständigen Optimierung auf allen Ebenen geprägt ist. Unser Operational Excellence Program verstehen

wir als ganzheitliche Transformationsaufgabe. Das heißt: Unser Programm muss nicht nur einen 
deutlichen Mehrwert für das Unternehmen erkennbar machen, sondern auch die Unternehmenskultur muss den Gedanken kontinuierlicher Verbesserung widerspiegeln. Erst dann ist die Nachhaltigkeit der von uns eingeleiteten Maßnahmen gesichert. 

*
Das Operational Excellence Program ist als unser weiterer Schritt in Richtung World-Class-Manufacturing anzusehen. World-Class-Manufacturing ist die Befähigung eines Herstellers, sich gegen jeden anderen Hersteller innerhalb eines ausgesuchten Marktes behaupten zu können, mit dem Streben nach Erreichung unschlagbarer Standards bei allen unternehmerischen Aspekten. World-Class-Manufacturing umfasst die Verfahren von Total-Quality-Management, kontinuierliche Verbesserung, (internationales) Benchmarking sowie flexibles Arbeiten.

Juli.2015 | EFKA eröffnet eine Lehrwerkstatt für zukünftige Facharbeiter

Am 29.07.2015 konnte EFKA eine eigene Lehrwerkstatt zur Ausbildung von Industriemechanikern eröffnen. Das Besondere an dieser Werkstatt ist, dass die Auszubildenden bei der Gestaltung bereits in der Planungsphase – und danach bei der Umsetzung – einen sehr großen Beitrag geleistet haben.

Darauf ist EFKA besonders stolz. Das Engagement der Auszubildenden zeigt die Identifikation mit dem Beruf und nicht zuletzt mit dem Unternehmen.
Helle und gut organisierte Arbeitsplätze sind notwendig, um eine gute Ausbildung zu gewährleisten. Hinzu kommen Werkzeuge und Maschinen, die einem die Arbeit leicht von der Hand gehen lassen.

 

Eine Ausbildung im Hause EFKA ist geprägt von Kompetenz und der Absicht, die Auszubildenden auch nach der Ausbildung zu beschäftigen. Wir fordern Engagement und den Willen, mehr als nur einen Job zu machen. Wer also Interesse an einer Ausbildung bei EFKA hat, ist gerne aufgerufen sich zu bewerben.

Integriertes Managementsystem

Erfolgreiche Rezertifizierung nach ISO 9001, 14001 und OHSAS 18001

Unser integriertes Managementsystem ist schon seit mehreren Jahren in den Bereichen
Qualitätsmanagement, Arbeitsschutz und Umweltschutz zertifiziert.

Vom 11. bis 14. November wurde nun im Rahmen eines regulären Rezertifizierungsaudits durch
Auditoren der Lloyd´s Register Quality Assurance GmbH die Konformität der betrieblichen Abläufe zu den Standardforderungen der ISO 9001:2008, der ISO 14001:2004 sowie der OHSAS 18001:2007 bestätigt. Die Auditoren empfehlen die Ausstellung eines neuen Zertifikats, welches dann bis Januar 2017 gültig sein wird.

Es ist damit weiterhin gewährleistet, dass unsere Produkte unter Berücksichtigung hoher Qualitäts-, Umwelt und Sicherheitsstandards hergestellt werden.